AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN | AGB

1. Allgemeines

Nachstehende Bedingungen sind für jegliche Form der Ernährungsberatung und Ernährungstherapie gültig. Ein Vertragsverhältnis tritt in der Regel ab dem ersten Beratungsgespräch ein. Vertragspartner sind die beratende Person (nachstehend Berater/Therapeut) und die zu beratende Person (nachstehend Auftraggeber). Mit Erteilung eines Auftrages erkennt der Auftraggeber die AGB als alleinverbindlich für die vertragliche Beziehung an. Abweichendes bedarf entsprechender Absprachen.

2. Vertragsgegenstand

Gegenstand des Vertrages ist das Erbringen einer vereinbarten Leistung, nicht das Erreichen eines bestimmten körperlichen Zustandes oder Erfolges.
Der Auftrag wird nach den Grundsätzen der ordnungsgemäßen Berufsausübung und Berufsordnung entsprechend ausgeführt.

Der Auftrag gilt als erbracht, wenn erforderliche Analysen und Beratungen erfolgt und eventuell auftretende Fragen beantwortet sind. Die Leistung ist nach Erbringung bzw. Erhalt nicht mehr rückgabefähig. Es besteht also kein Widerrufsrecht nach Erhalt der Leistung.

3. Vertragsabschluss

Ein Vertrag kommt mit der Vereinbarung/ Buchung eines entsprechenden Termins zu Stande.

4. Rücktritt vom Vertrag / Terminabsage

Sollte der Berater/ Therapeut ausfallen, so kann dieser vom Vertrag zurücktreten, Termine verschieben oder absagen. Gleiches gilt für Seminare, Schulungen etc., wenn die Mindestanzahl an Teilnehmern nicht erreicht wird.

Bei Einzelberatungen hat der Auftraggeber das Recht bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin kostenlos abzusagen. Anderenfalls wird ein Ausfallhonorar in Höhe der im Beratungstermin vorgesehenen Leistung in Rechnung gestellt.

Der Berater/ Therapeut behält sich das Recht vor, die bis zum Zeitpunkt der Absage/ Stornierung angefallene Kosten nach Aufwand in Rechnung zu stellen.

5. Preisgestaltung

Die im Angebot vom Berater/Therapeuten vereinbarten Preise sind verbindlich. Ohne anderweitige schriftliche Vereinbarung, kann von diesen nicht abgewichen werden. Die Kosten für nachträgliche Änderungen sind von dem Auftraggeber zu tragen.

Die Kosten können, abhängig von Art und Umfang des Aufwandes, variieren.

6. Rechnungsstellung

Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 10 Werktagen, ohne Abzug, zu zahlen.

Überweisungen sind an folgendes Konto zu tätigen:

Katharina Kiowski
IBAN: DE57 1001 1001 2625 7125 46 BIC: NTSBDEB1XXX
Bank: N26

Barzahlung:   nach Rücksprache möglich

Abweichende Zahlungsbedingungen bedürfen der Schriftform.

Bei Zahlung sind der vollständige Namen und die Rechnungsnummer anzugeben.

Zahlungsverzug

Bei Zahlungsverzug erfolgt eine kostenpflichtige Mahnung. Sollte auch nach erfolgter, zweiter Mahnung kein Zahlungseingang erfolgen, wird der Berater/ Therapeut eine Rechtsanwaltskanzlei mit dem Forderungsinkasso beauftragen. Die hierdurch entstehenden Kosten sowie weitere Verzugskosten trägt ausschließlich der Schuldner.

7. Schweigepflicht

Diätassistenten unterliegen der Schweigepflicht gemäß Strafgesetzbuch § 203.
Mit dem Erstgespräch erklärt sich Auftraggeber damit einverstanden, dass der überweisende Arzt gegenüber dem Berater/ Therapeuten von der Schweigepflicht entbunden wird.

In Ausnahmefällen kann sich der Berater/ Therapeut von der Schweigepflicht befreien lassen. Voraussetzung dafür ist das schriftliche Einverständnis des Auftraggebers.

8. Leistung

Die Beratungsleistung wird von einem Berater/Therapeuten (Diätassistenten) erbracht. Dieser ist bemüht, dass alle Empfehlungen und Analysen nach bestem Wissen und Gewissen, individuell erfolgen. Eine Gewährleistung für den Inhalt der Empfehlungen übernimmt der Diätassistent nicht. Die Beratung soll der Hilfe zur Selbsthilfe dienen. Ein Erfolg der Ernährungsberatung liegt daher außerhalb des Einflussbereiches des Berater/Therapeuten (Diätassistenten) und kann deshalb nicht garantiert werden.

Der Auftraggeber ist sich bewusst, dass die vermittelten Informationen keine medizinischen Anweisungen sind und somit keine medizinische Diagnose, Beratung und/ oder Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

9. Kostenübernahme durch Krankenkassen

Die eventuelle Rückerstattung der Beratungskosten wird von dem Auftraggeber selbstständig mit seiner Krankenkasse abgeklärt.

10. Haftung

Der Berater/ Therapeut haftet nicht für unrichtige oder fehlerhaft gemachte Angaben der des Auftraggebers.

Desweiteren besteht keine Haftung für den Fall, dass der Auftraggeber Empfehlungen nicht einhält oder eigenmächtig Änderungen vornimmt.

Für Erfolg oder Misserfolg erbrachter Leistungen ist eine Haftung ausgeschlossen. Ebenso ist die Haftung für jegliche Art von Folgeschäden, die sich aus dem Gebrauch der vermittelten oder ausgehändigten Informationen ergeben, ausgeschlossen.
Dies gilt nicht bei Verletzungen von Leben, Körper und Gesundheit des Auftraggebers, Ansprüche wegen der Verletzung von Kardinalpflichten und Ersatz von Verzugsschäden (§286 BGB).

11. Schutz von Eigentum

Der Auftraggeber verpflichtet sich, dass die im Rahmen der Ernährungsberatung vom Berater/Therapeuten (Diätassistenten) erstellten Analysen, Informationsmaterialien, sowie Berichte und Hilfsmittel nur für eigene Zwecke verwendet werden. Der Berater/ Therapeut behält also das unwiderrufliche, uneingeschränkte und nicht übertragbare Nutzungsrecht.

12. Speicherung von Daten

Der Berater/ Therapeut weist darauf hin, dass die im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis entstandenen Daten von ihm im Rahmen der Archivierungspflicht gespeichert werden.

13. Schlussbestimmungen

Verträgliche Änderungen und/ oder Ergänzungen bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Mündliche Absprachen bestehen nicht.
Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam oder nichtig sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Eine solche Bestimmung wird durch die Bestimmung ersetzt, die den Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung nach am nächsten kommt und wirksam ist. Gleiches ist bei auftretenden Rechtslücken gültig.